Durch die unheimlich logische Verbindung von Atmung und Singen bin ich quasi auf meinen "sing@yoga"-Unterricht gekommen. Ein Körper, der sich nicht in der richtigen Aufrichtung befindet, kann  nicht klingen. Der Atem ist ist essentiell beim singen und somit lassen sich sanfte Bewegungen sehr gut mit einfachen Gesangsübungen oder Mantras verbinden.

Wir suchen nach Fluss und Elastizität und können so der Stimme den idealen Support geben.

Vielleicht hast Du schon mal den Unterschied des Klanges von "Ohm" zu Beginn und zum Ende des Yogas festgestellt?

 

 

Film über einen Tag in meinem Leben als Mutter / Yogapraktizierende/ Gesangspädagogin